Wird Deutschland zum Denunziantenstaat?
Lesedauer < 1 Minute

Die Corona-Pandemie zeigt das wahre Gesicht der deutschen Bundesregierung. Viele Politiker des Bundestags, Ministerpräsidenten und “Gesundheitsexperten” fordern das deutsche Volk auf, man solle seine Nachbarn bei Regelverstößen gegen die Corona-Verordnungen anonym bei den Behörden anschwärzen.

Eine bundesweite Umfrage im Auftrag des Magazins Focus bestätigte, das 33,1% der Befragten bereit wären, ihre Nachbarn bei Regelverstößen anonym bei den Behörden zu melden. In den ostdeutschen Bundesländern haben sich 70% der befragten Bürger dagegen entschieden.

Wir fragen uns: “Haben die Deutschen nichts aus der Geschichte gelernt?”

Schon das Dritte Reich wurde in jüngster Zeit als Selbstpolizei-Gesellschaft bezeichnet. Ohne Denunziation wäre damals die Geheime Staatspolizei (GeStaPo) nicht wirksam gewesen. (Quelle: Denunziation im Dritten Reich)

Auch der Parteiapparat der ehemaligen DDR setzte auf Denunzianten in der Bevölkerung. (Quelle: DDR Denunzianten – Deutschlandfunk)

Wir verurteilem die Aufrufe zur Denunziation seiner Nachbarn von Karl Lauterbach (SPD) und Ministerpräsident Markus Söder (CSU) aufs schärfste, denn so entstehen Bürgerkriege, die anscheinend von unserer Bundesregierung gewollt sind. Des Weiteren haben diese Politiker in einer Demokratie nichts verloren und gehören mit sofortiger Wirkung ihres politischen Amtes enthoben.